29
Sep
2003

...

bild(2)
Im Garten: die Regenwasser-Tonnen sind gut gefüllt....

BloggerCon 2003 - Webcast, IRC + Radio

Am Wochenende vom 4./5. Oktober 2003 steigt The BloggerCon 2003. Dazu gibt's jetzt nähere Infos:

Hier das BlogRoll der BloggerCon 2003-Teilnehmenden.

Wer nicht dabei sein kann, kommt dafür in den Genuss einer "Radio-Version":

BloggerCon will also represent a milestone in the integration of radio and weblogs, with public radio personality Christopher Lydon hosting a live webcast emanating from BloggerCon, and taping segments for programs to be broadcast in the future as well as being made available for free download through the Berkman weblog server in MP3 format. The entire program will be available under a Creative Commons license.

Day 1, Saturday October 4, has a single track. Sunday's program, which has five tracks, and includes free training in weblog writing, is open to all people who are interested in weblogs and is free of charge.

Oder man kann sich per Webcast "einklinken". Oder aber per IRC.

Weitere Infos gibt's im PressRelease1.

[Via: http://blogs.law.harvard.edu/bloggerCon/]

Weblogs korrekt zitieren

Diesen Eintrag bei Moe - Weblog.Plasticthinking.org gefunden:

Thomas N. Burg macht sich Gedanken über das korrekte wissenschaftliche Zitieren von Weblogs. Das ist eine gute Frage, nur kenne ich die Antwort leider auch nicht. Umso wichtiger, dass da eine Norm entsteht. Könnte in Zukunft ziemlich relevant werden.

[Via Moe resp. thomas n. burg - randgänge]

The Role of the Delete Key in Blog - Der Daniel Weintraub-Fall

Bei der New York Times stellt man heute die Frage: Is a blog still a blog if someone else edits it?

Dabei geht es um eine Diskussion, die bereits in zahlreichen Blogs geführt wurde: Journalisten und Weblogs (siehe auch: Cyberjournalist.net, im Bloghaus, Eck.Punkte.log, ....... oder aber auch in der Netzzeitung, um nur einige zu nennen.

Lurking uncertainty about what standards should be applied to Web logs written by journalists bubbled to the surface last week after The Bee's ombudsman made public a recent decision by editors to screen Web log entries of Daniel Weintraub, one of the newspaper's leading columnists, before they are posted on The Bee's Web site.

Besonders interessant in diesem Zusammenhang eine Aussage von Paul Grabowicz, professor at the University of California at Berkeley graduate school of journalism:

Paul Grabowicz, a professor at the University of California at Berkeley graduate school of journalism, taught a class on Web logs last fall and said that while some question whether an edited Web log strays from the true nature of blogging, many of the traditional aspects of journalism and the new publishing medium are not incompatible.

"I think you can do a blog and retain journalistic standards without bleeding the life out of it and without sacrificing what is important about journalism," Professor Grabowicz said.

Jonathan Dube (managing producer bei MSNBC.com and Publisher of www.cyberjournalist.net) is organizing a discussion with journalists about blogging best practices for a conference of the Online News Association in Chicago next month. Professor Grabowicz says discussion is healthy but a rush to impose universal rules is not.

"What's most important to me is this is forcing us into a long overdue discussion about what journalism really is and what we're trying to accomplish with it," he said. "The worst thing is for somebody to come up with a standard that everyone is supposed to adhere to."


Hier gibt's den vollständigen Artikel zum Nachlesen bei der New York Times: The Role of the Delete Key in Blog

[Nachtrag 30.9.2003: Aufgrund der zahlreichen Reaktionen hat Tony Marcano, der Sacramento Bee- Ombudsmann, seine Kolumne dem Thema gewidmet:

Take this hypothetical situation: A newspaper allows one of its reporters to post an unedited blog on its Web site. The reporter posts comments that are blatantly offensive (racist, misogynistic, anti-Semitic, homophobic, take your pick).

Would the fact that those comments are posted on a newspaper's Web site amount to a tacit endorsement of those views? Certainly the newspaper would be legally liable for them, regardless of any disclaimer.

One argument is that the newspaper should trust its reporters to keep the blog discourse reasonable. But who gets to define reasonable? The blogger? Maybe, but then the paper risks disseminating information on the Web that it would never allow in print. The newspaper? Maybe, but if it deems the discourse unreasonable, the censorship issue rises again.

This may be a simple issue with a simple solution in the blogosphere, but newspapers are not in the same universe.


Dem steht folgende Aussage von Daniel Weintraub gegenüber:
Here's Weintraub's take on that: "Newspaper traditionalists need to realize that the online product is not simply an electronic version of the printed newspaper. It is an entirely different medium, more akin to radio and television than it is to print. Commentators on radio and TV are not edited. They say what they want, and if they overstep the bounds of decency or good taste, they face the consequences. A radio station that disciplines or fires a talk show host who screws up doesn't lose its credibility. It might even gain some.

"There is no reason that bloggers affiliated with newspapers could not follow a similar model," Weintraub continued, "as long as the Web site informs readers of the distinction. A Weblog is not the same as a printed column. It is a collection of quick, off-the-cuff reactions to breaking events, with an attitude. Those reactions can change over time as more facts are known. Some of those opinions are over the top. The readers know that. It's the nature of the beast. It's what they like."

Hier Nachlesen: The Ombudsman: Flogging by blogging: Sorry, editing isn't censorship -- By Tony Marcano -- Bee Ombudsman.

Elia Kazan ist tot

Der amerikanische Regisseur Elia Kazan ist 94- jährig gestorben. Zu seinen bekanntesten Filmen gehörten «Endstation Sehnsucht» (1952), «Jenseits von Eden» (1955) und «Der letzte Tycoon» (1975). Auch mit Broadway-Inszenierungen wie «Tod eines Handlungsreisenden» (1949) und «Die Katze auf dem heissen Blechdach» (1955).

So umstritten dieser Teil der Kazan-Biografie ist, die sogar nach seinem Tod unter anderem von der "New York Times" wieder ins Medien- Rampenlicht gestellt wurde, so unumstritten ist seine enorme künstlerische Leistung. Kazan habe "so viel Herausragendes für Theater und Film geleistet, dass ihm große Ehre gebührt", sagte selbst der linksliberale Dramatiker Arthur Miller. Vielen Kritikern gilt Kazan gar als bester Regisseur in der bisherigen Geschichte des amerikanischen Theaters und Films.

Weiterlesen bei der Frankfurter Rundschau

Schornsteinfeger - Chemmifääger - Kaminfeger

Heute den Kaminfeger im Haus,...

schornstein

Schweizer Internet-Aufklärungs-Tour

Im Oktober 2003 wird ein Internet-Bus des Bundes für die Kampagne Tour-de-Clic.ch durch die Schweiz rollen. Menschen, die bisher keinen Zugang zum Internet gefunden haben, sollen Lust bekommen, diese Welt für sich zu entdecken und nutzen zu lernen.

Zu diesem Zweck hält das Schulungsteam im Internet-Bus eine Auswahl von Websites bereit, welchen den Besucherinnen und Besuchern gezeigt werden können. Die Seiten sind auf konkrete Hilfe im Alltag ausgerichtet, umfassen aber auch Seiten zur Unterhaltung oder solche, die für Freizeitaktivitäten spannend sein können.

So reicht das Angebot von der entsprechenden Gemeindeseite über jene des SBB-Fahrplans zu solchen über Kochen, Gesundheit oder Spielen. Auf Wunsch wird den Besucherinnen und Besuchern des Tour-de-Clic-Bus auch gezeigt, wie sie ihr eigenes e-Mail-Konto eröffnen können, was beim Surfen in puncto Sicherheit beachtet werden muss oder wie ein Anruf ins Ausland über Internet funktioniert (Voice over IP).

Damit die Leute das Wissen aus dem Internet-Bus "mitnehmen" können, gibt das Tour-de-Clic-Team einerseits sich selbst erklärende, illustrierte Schulungsunterlagen und Linllisten ab, die zu Hause dann in Ruhe studiert werden können. Andererseits zeigt das Team Möglichkeiten auf, wo vor Ort öffentliche und betreute Surf-Möglichkeiten und Kursangebote bestehen.

Ziele und Zielpublikum der Tour-de-Clic.ch
Das Zielpublikum der Tour-de-Clic.ch sind Menschen, die keine oder sehr wenig Erfahrung im Umgang mit dem Internet haben. Das Tour-de-Clic-Team wird vor allem versuchen, Seniorinnen und Senioren für dieses Medium zu begeistern. Auch Migrantinnen und Migranten sind eine wichtige Zielgruppe der Aktion.

Um diese Menschen zu erreichen, arbeitet das Tour-de-Clic-Team im Vorfeld der Initiative mit entsprechenden nationalen und lokalen Verbänden und Organisationen zusammen, um über die Tour-de-Clic zu informieren, aber auch eine Betreuung nach den ersten Schritten im Internet sicherzustellen. Neben diesen sehr praktischen Schritten in Richtung digitaler Einschluss ist eine Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Problematik der digitalen Spaltung in der Schweiz ist eines der Ziele der Kampagne.

Akteure der Initiative
Tour-de-Clic.ch ist eine departementsübergreifende Initiative des Bundes. Die Kampagne wird vom Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) bzw. von seiner Koordinationsstelle Informationsgesellschaft durchgeführt.

Das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT), die Bundeskanzlei und die Postfinance leisten ebenfalls einen wichtigen Beitrag zum Gelingen der Initiative. Dazu kommen, last but not least, lokale Helferinnen und Helfer verschiedener Organisationen.

Fahrplan
Der Startschuss für die Tour-de-Clic fällt am 3. Oktober 2003 in Biel. Danach ist der Internet-Bus 3 Wochen kreuz und quer durch die Schweiz unterwegs. Stationen sind u.a. Zürich, Chur, Bellinzona und Genf.

http://www.tour-de-clic.ch/
http://www.infosociety.ch/

logo

CyberWriter

Alles fliesst und nichts bleibt (Heraklit von Ephesos)

button.php

cybibutton

cybibuttondouble

cybibutton-white

cybistag

idealab_promo

CoComment

Add to Technorati Favorites

sbp-button_hellblau2

Impressum

Add to Netvibes

rss2pdf
CyberWriter als pdf


I am a hard bloggin' scientist. Read the Manifesto.

NUL
Recommandé par des Influenceurs.

Keep on Blogging!

welcometothewww



oldeurope

tibetnews

zurinet

winkewinke

www.flickr.com
CyberWriter's photos More of CyberWriter's photos
Diese Seite zu Mister Wong hinzufügen

Status

Online seit 5374 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 8. Nov, 02:01

Suche

 

User Status

Du bist nicht angemeldet.

Aktuelle Beiträge

GUGUCK
Sali Marie, wie gohts denn Dir ?
piccolomini - 21. Mai, 17:59
Danggscheen
fir das wirgglig scheen fasnächtlig Kaleidoskop...
piccolomini - 21. Mai, 17:40
Von hochgelagerten Füssen...
...
Cyberwriter - 1. Mrz, 13:50
Aha,
Aha,
boomerang - 13. Feb, 21:59
huhuu
huhuu
irgendeinisch - 13. Feb, 19:11
Guguck ....
Guguck ....
Cyberwriter - 13. Feb, 18:51
"It’s the Journalism, Stupid...
Via Pjnet.org auf einen äusserst interessanten...
Cyberwriter - 18. Mrz, 21:35
A bad thing ;-)
Cyberwriter - 16. Mrz, 16:37
Die New York Times forscht an der...
"Paper is dying, but it’s just a device" sagt...
Cyberwriter - 13. Mrz, 13:48
What's that Twitter???
Cyberwriter - 6. Mrz, 14:56

LinX - FriendZ

Credits

vi knallgrau GmbH

powered by Antville powered by Helma


Creative Commons License

xml version of this page
xml version of this page (summary)

twoday.net AGB



geoURL-RELOADED

GeoURL

Blogarama - The Blog Directory

Get Firefox! Get Thunderbird!

weblogfaq-button

Schweizer Podcast-Verzeichnis



blogtrends

Schweizer Blog Verzeichnis

Blogwise - blog directory

CoComment

CoComment

Digg!

Download iPodder, the cross-platform podcast receiver


« »



I’m a swiss blog!

walking

list.blogug.ch


Absinthe
Basel
Basler Fasnacht
Basler Fasnacht 06
Basler Fasnacht 07
basler fasnacht 08
BaZ and the City
baz-illus RSS
blogcamp2007
blogcampswitzerland
blogcampSwitzerland01
BloggerCon 03
Blogging
Blogging Basel
BlogTalk
citizen journalism
... weitere
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren